Donnerstag, 3. November 2016

Ein Kissen - und ein Nähunfall

Im Freundeskreis ist vor kurzem ein kleines Mädchen zur Welt gekommen und natürlich wollte ich der kleinen Dame etwas nähen.

Nun hatte ich nicht ganz so viel Zeit dazu, denn der Besuch wurde recht kurzfristig geplant. Um mich nicht allzu sehr zu stressen nahm ich mir ein Kissen vor, bei dem ich dieses Mal nur den Namen appliziere und statt Motiv einen Stoff wähle, der schon allein das Kissen lebendig macht. Ehe ich diesen ausgesucht hatte, verging schon mal eine Ewigekeit... Ich entschied mich für einen Stoff, den ich beim Nähbloggerwichteln letztes Jahr bekommen hatte. Der passt hervorragend zu einem kleinen Mädchen.

Rausgekommen ist dieses hübsche Kissen und die Eltern haben sich sehr gefreut.


Nun könnte ich den Post abschließen und gut ist. Aber nein, nichts war gut... Und da ich eine ganz spezielle Leserin hier habe, die sich immer "freut", wenn ich auch mal von Nähunfällen schreibe, weil sie nun mal zum Nähalltag dazu gehören, werde ich Euch an diesem auch teilhaben lassen...

Ich nähte also den Namen aufs Kissen und verzierte es noch mit Zickzackband und war mächtig stolz auf das Ergebnis, denn oftmals ist das Applizieren der Buchstaben etwas schwierig, es entstehen Knuppel oder der Stoff verzieht sich.


All das passierte mir dieses Mal nicht, auch das Band nähte sich gut an.


Ich bügelte den Kissenbezug, legte ihn noch mal zur Seite, denn ein paar Stunden hatte ich noch um es zu verpacken. Zwei Stunden bevor wir zu dem kleinen Mädchen und ihrer Familie fuhren wollte ich das Füllkissen hinein stecken, sah aber noch ein paar kleine Falten im genähten Kissenbezug. Also schnell noch mal drüber bügeln... und dann fragte ich mich, was hier so riecht... und warum das Zickzackband plötzlich an manchen Stellen so eingerollert war. Es war leicht angeschmorrt! Es war wohl doch etwas zu heiß, obwohl ich zuvor auch schon mal drüber gebügelt hatte.

Kurzzeitig stieg Panik in mir auf und ich überlegte schon, es so zu schenken oder ohne Geschenk aufzukreuzen oder den Besuch abzusagen. Dann entschied ich mich aber hektisch, doch noch etwas zu retten. Also trennte ich die Seitennähte wieder auf, danach das Zickzackband. Und welch Glück, ich hatte wirklich genau noch mal so viel Zickzackband da um neues anzunähen. Wirklich kein Zentimeter zu viel war noch da, bißchen Glück hatte ich also doch. Danach noch die Seitennähte geschlossen und mit weniger Hitze und ganz vorsichtig vorbei an dem Zickzackband gebügelt... und fertig war das Kissen. Nur noch fix eingepackt und dann konnte es auch schon losgehen. Irgendwas ist immer und ich gerate dann in Stress...

Aber das Kissen kam gut an und ich konnte mich wieder entspannen. Natürlich gab ich den Eltern den Tip mit dem Bügeln des Kissen sehr vorsichtig zu sein!

Fotos vom Malheur habe ich nicht gemacht, dafür hatte ich keinen Nerv. Ich denke aber mal, es kann sich jeder bildlich vorstellen.



Kommentare:

  1. DRAMA!!!! Du musst eindeutig noch mehr Kissen nähen :-) Mensch was dir immer passiert, solche Malheurs kenne ich aber auch :-)
    Danke für deinen Kommentar, direkt antworten kann ich dir nicht, weil du im Bloggerprofil (so wie einige andere auch) keine Mailadresse hinterlegt hast. Softshell ist tatsächlich nicht schwer, glaub mir! Ich kann dir gern mal ein Stück mitbringen und du testest einfach?!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ach Daniela, ich hab gelacht. Du schreibst wieder so herrlich erfrischend!
    Und abseits dieser scheinbar oft perfekten Bilderbuchnähwelt, find ich klasse!
    Mir passiert sowas auch ständig, irgendwas is immer. Da plötzlich ne Falte, da ne schiefe Naht. Letztens musste ich die vier Henkel meiner neuen Tasche viermal trennen- ich hab einfach mehrmals falsch gedacht...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag ja solche Hintergrundgeschichten sehr (auch wenn es natürlich niemand zu wünschen ist) - immer nur heile Nähwelt wäre ja auch irgendwie langweilig. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Niedlich das Kissen. Hat ich auch schon mal, an einem Shirt. habs trotzdem angezogen.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschönes Kissen. Ich glaube den Blümchenstoff habe ich auch daheim bzw einen Rest davon. Und das mit dem Bügeln kenne ich von Webbändern, da darf es auch nicht zu heiß werden. 😉
    Du musst mir übrigens mal deine Nähmaschinen-Einstellungen für das Applizieren verraten, das sieht immer so schinesischen dicht aus bei dir.

    LG Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Nähmaschinen-Einstellung ist ein kleiner Zick-Zack-Stich mit sehr kurzer Stichlänge. Da muss man bißchen rumprobieren. Anfangs waren bei mir die Abstännde auch größer.
      Liebe Grüße
      Dani Ela

      Löschen