Mittwoch, 26. Oktober 2016

MMM - Ein Shirt, das mitwächst...

Schon im Frühsommer habe ich mir ein Shirt genäht, welches ich heute endlich mal zeigen möchte. Entstanden ist es zu einem Zeitpunkt, wo noch nicht viele Leute wussten, dass es den Bauchbewohner gibt. Auch habe ich damals meine ganz normalen Maße genommen und wieder nach einem mir zurecht gebastelten Schnitt von hier das Shirt genäht.

Leider hat der Stoff einfach nicht gereicht für lange Ärmel und so habe ich mich für eine halblange Variante entschieden (mehr Länge ging einfach nicht) und ich muss sagen, ich finde diese Art sehr schön.

Das Shirt trug ich bis vor kurzem sehr gern und oft, leider wird es nun mit den halblangen Ärmel doch etwas zu kalt. Aber gepasst hat es mir von Beginn an bis heute noch sehr gut, obwohl der Bauchbewohner nun schon sehr sichtbar ist und den Bauch wachsen lässt.


Schade ist nur, dass der Stoff, den ich auf dem Stoffmarkt gekauft habe und der auch kein billiger war, nun nach dem häufigen Waschen schon an einigen Stellen sehr pillig wird. Das ist echt schade und ist mir schon bei einigen Stoffen aufgefallen. Bei diesem ist es besonders ärgerlich, weil die Struktur und das Muster so besonders sind. Aber irgendwann trägt man dann diese Kleidung nicht mehr gern, wenn sie so pillt. Dass das bei Kaufkleidung oft passiert kenne ich ja schon. Aber gerade wenn ich selbst nähe und dafür auch einige Zeit brauche und Herzblut hineinstecke ist es noch ärgerlicher...


Vorgenommen habe ich mir auf jeden Fall, noch mal ein solch mitwachsendes Shirt zu nähen, welches ich jetzt und dann aber auch später noch anziehen kann. Jersey macht da ja viel möglich. 

Und mit diesem Shirt, welches definitiv zu meinen Lieblingsteilen gehört, mache ich auch mal wieder beim MeMadeMittwoch mit.

Montag, 17. Oktober 2016

Eine kleine Hose

Es haben mir ja einige von Euch bestätigt, dass ich nicht allzu viele Sachen in den ganz kleinen Größen für den Bauchbewohner nähen sollte, da die Kleinen da viel zu schnell raus wachsen. Allerdings hatte ich noch bißchen was zugeschnitten da liegen, was noch vernäht werden wollte. Und ein paar kleine Sachen wollte ich halt auch nähen. 
Die nächsten werden nun aber schon ein ganzes Stückchen größer werden.

So entstand noch eine süße kleine Hose in der Größe 56 aus dem Buch "Babyleicht" von Klimperklein.


Der Stoff ist noch ein Reststück, welchen ich mal hier gekauft habe. Und die Bündchen liegen auch schon länger hier und sind von Tante Jutta.

Hosen nähen ist scheinbar aber nicht ganz so mein Ding, oder ich mache es zu selten. Jedenfalls sind mir gleich paar klassische Nähfehler passiert. Zuerst habe ich die vorderen Innennähte gleich mal komplett zugenäht, d.h. also auch die Hosenbeine zugenäht. Dann habe ich das Bauchbündchen verkehrt herum angenäht, so dass die Nähte außen waren. Und zum Schluss habe ich die Beinbündchen so angenäht, dass die Nähte außen sind. Die gehören meiner Meinung nach aber nach innen. Egal, bleibt jetzt so, ist halt handgemacht.

Da mein Nählabel wohl etwas zu groß an der kleinen Hose wirken würde habe ich mich für ein kleines Webband entschieden, welches ich am unteren Beinbündchen angenäht habe.


Es ist schon goldig, wenn man so ein kleines Stück Stoff vernäht zu einem kleinen Babykleidungsstück in den Händen hält. 
Ich freue mich schon, die kleine Hose dem Bauchbewohner anzuziehen.

Samstag, 8. Oktober 2016

Spuck- bzw. Halstücher für den Neffen

Meine Schwester kam in den ersten Wochen, nachdem mein süßer Neffe geboren war, absolut nicht zum Nähen. Und die Halstücher, die sie in ihrer Schwangerschaft genäht hatte, reichten irgendwann nicht mehr, weil der Neffe gerne spuckt.
Also bat sie mich, ihr noch ein paar Spucktücher, wenn möglich etwas größer als die für Neugeborenen, zu nähen.
Und das habe ich dann an einem Abend mal fix getan.



So kann man auch paar Stoffreste vernähen und der Neffe trägt sie jetzt schon gern und hat sie auch schon ordentlich eingeweiht.

Mittlerweile lässt mein Neffe seine Mama auch schon mal an die Nähmaschine und es entstehen kleinere Teile.

Schnitt ist von hier

Sonntag, 2. Oktober 2016

Noch ein Body in Größe 50

Nach meinem kleinen Nähunfall mit dem Wickelbody habe ich wieder einen normalen Body mit normalen Bündchen nach dem altbewährten Schnitt von Schnabelina genäht. Der funktioniert bei mir immer und ich habe somit ein Erfolgserlebnis.

Und so entstand noch ein winzigkleiner Body in Größe 50 für den Bauchbewohner.


Nun habe ich von so manch lieben Menschen auch einige sehr schöne Babysachen bekommen und bin eigentlich rundum ausgestattet für die ganz kleinen Größen, so dass es sich fast nicht lohnt, weiter so kleine Dinge zu nähen. Zu schnell sollen die Babys ja da auch raus wachsen. Da muss ich mir jetzt noch mal genau überlegen, was ich noch benötige und steige bei manchen Sachen, wie Bodys, eventuell schon auf zwei Nummern größer um. Mal schauen... Obwohl es auch extrem süß ist, so kleine Teile zu nähen... Hach...

Schnitt: Regenbogenbody von Schnabelina
Stoff: vom Stoffmarkt