Dienstag, 30. August 2016

Ein Body wartet auf seinen Einsatz...

Neben dem Kissen und dem Body für meinen süßen Neffen entstand auch noch ein weiterer Body in der winzigkleinen Größe 50 für ein ganz besonderes Baby... 


Da noch einige weitere Bodys und Kleidungsstücke in verschiedenen Größen geplant sind und dann schnell der Überblick verloren geht, um welche Größe es sich dabei nun handelt, hat mir die liebe Kleine Griebe einige Größen geplottet. 


Damit habe ich erst mal einen ordentlichen Vorrat und kann zukünftige Kleidungsstücke mit den jeweiligen Größen versehen. Vielen Dank noch mal dafür! Ich finde sie echt schön und werde mich revanchieren!

Nun wartet der kleine Body noch ein Weilchen bis er getragen wird...


Stoff und Bündchen: vom Stoffmarkt 

 

Freitag, 12. August 2016

Liebhab-Body

Neben dem Kissen für meinen Neffen habe ich ihm auch noch einen süßen Body in Größe 56 nach dem Schnittmuster von Schnabelina genäht. Dafür schnitt ich einen lange gehüteten Stoffschatz von Stoff und Liebe mit den Hasen von "Weißt Du eigentlich wie lieb ich Dich hab?" an. Und ich finde, das passt und sieht wirklich goldig aus.


Zwar ist der Body dem Kleinen noch etwas zu groß, er wird aber schon fleißig getragen, wurde auch schon kräfitg bespuckt und auf seine Strapazierfähigkeit getestet. Er wandert regelmäßig in die Waschmaschine und nach dem Trocknen wird er recht schnell dem Kind wieder angezogen. Das freut mich natürlich besonders... und ganz ehrlich, er sieht darin einach zum Anbeißen aus. Leider habe ich kein Tragebild... Ihr müsst mir das einfach mal so glauben...

Mittwoch, 10. August 2016

Ein Kissen für den süßen Linus

Vor einem Monat kam ein ganz besonderes Baby etwas zeitiger als gedacht und damit auch ein kleines bißchen unerwartet auf die Welt und machte mich zur Tante!

Da ich zu dieser Zeit noch im Urlaub war und der Entbindungstermin erst drei Wochen später geplant war, hatte ich natürlich noch nichts wirklich fertig genäht. Ursprünglich war mein Plan, dass ich ein Kissen vollständig zugeschnitten und appliziert habe und dann nur noch, wenn der Name bekannt ist, diesen abschließend appliziere, das Kissen zusammen nähe und fertig wäre es... Da der kleine Mann es aber etwas eilig hatte, lagen nur grobe Zuschnitte da und ich hatte nach dem Urlaub etwas Zeitdruck.

Fertig geworden ist es trotzdem...


... die kleine Familie musste sich halt etwas länger gedulden, hat sich aber sehr darüber gefreut.


Und ich bin nun stolze Tante von einem so süßen Fratz, den man einfach nur lieb haben muss!


Stoff ist fast ausschließlich vom Stoffmarkt

Samstag, 6. August 2016

Update

Oh je... so lange habe ich meinen Blog noch nie vernachlässigt. Aber bevor ich anfange mich zu rechtfertigen sage ich lieber gleich ganz ehrlich: So ist es nun mal, das reele Leben war einfach spannender und oftmals fehlte mir auch einfach die Motivation zum Bloggen.

Doch nun will ich dem Blog mal wieder etwas Leben einhauchen und beginne erst mal mit einem kleinen Update und zeige Euch drei der Gründe, warum ich auch schlicht und einfach keine Zeit zum Bloggen hatte.

Ich war in den letzten Monaten nämlich immer wieder auf Reisen...

Im April erkundeten wir die Hohe Tatra auf polnischer Seite - ein wunderschönes, recht kleines und doch anspruchsvolles Gebirge. Neben einigen schweißtreibenden Wanderungen entspannten wir auch oft im Wellnessbereich des Hotels, während sich draußen das Wetter von 20 Grad und Sonne auch mal schnell unter 0 Grad und Schnee änderte.



Wie schon seit einigen Jahren sollte auch diess Jahr ein Radurlaub mit der besten Freundin wieder stattfinden. Allerdings fiel dieser wegen Knappheit der Urlaubstage (man hat ja leider nicht unbegrenzt viel Urlaub), Schwierigkeiten bei der Reiseterminplanung sowie etwas weniger guter Kondition wie in den Vorjahren dieses Mal etwas kürzer aus.
So fuhren wir von der Haustür aus Richtung Lausitz auf den Spreeradweg und von dort dann bis mitten in den schönen Spreewald, wo wir noch paar Tage blieben und, wie sich das für diese Region gehört, eine Paddeltour unternahmen. Trotz dass der ganze Urlaub total spontan war, wir uns dieses Mal alles offen ließen und keine einzige Unterkunft vorher buchten, lief alles wunderbar und es war, trotz gelegentlichem Regen, ein sehr schöner Urlaub.
Der Spreeradweg ist wirklich empfehlenswert, vor allem für Familien, denn es gibt kaum Anstiege, man fährt durch schöne Landschaften, vorbei an Seen, durch Städte und wenn man nicht unbedingt bis Berlin weiter radeln muss ist der Spreewald als Endziel doch ideal.



Naja, und nun im Sommer zog es uns, wie die letzten Jahre zuvor auch, wieder in den Norden... und auch wieder mit dem Wohnmobil.
Dieses Mal wählten wir dir Route durch Polen, über das Baltikum (Litauen und Lettland). Dort waren wir begeistert von den naturbelassenen Ostseestränden, weit und breit kein Mensch, es war sehr idyllisch.
Weiter ging es dann mit der Fähre nach Schweden und ein Stück Norwegen. Natürlich schauten wir uns Stockholm an - eine sehr schöne Stadt. Dann waren wir wieder in den Bergen wandern, trafen viele Rentiere (leider keinen Elch) und waren von der Natur sehr begeistert. Wir machten eine Kanutour und eine Draisinenfahrt auf einer stillgelegten Bahnstrecke (witzig!) und wollten dann eigentlich noch ein paar entspannte Tage weiter südlich am See oder am Meer verbringen. Leider machte das Wetter nicht so mit, es war zu kühl und sehr windig. Die Umgebung haben wir trotzdem erkundet und sind dann schweren Herzens wieder mit der Fähre nach Deutschland und nach Hause gefahren. Das war wohl nicht das letzte Mal, dass wir in Skandinavien waren...


Und demnächst zeige ich Euch dann mal, was ich so in letzter Zeit genäht habe...