Mittwoch, 23. März 2016

Me Made Mittwoch - gestreiftes Shirt für mich

Obwohl ich mir vor kurzem einen schlichten Shirt-Schnitt zusammengebastelt hatte und mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden war, wollte ich trotzdem noch mal einen anderen Schnitt ausprobieren. Ebenfalls ein Basic-Schnitt, denn der Stoff, welchen ich vernähen wollte, war schon auffällig genug. 

So entstand ein Langarm-Shirt nach dem Schnittmuster von Verflixt und Zugenäht. An Ärmel sowie Vorder- und Rückenteil habe ich etwas Länge zugegeben, weil es wohl sehr kurz und eigentlich ein 3/4 Ärmel sein sollte.


Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und habe das Shirt auch schon beim letzten Nähbloggertreffen getragen. Es ist einfach schön, mal bequeme Shirts zu haben und nicht solche Kaufshirts, die nach paar Mal waschen immer enger und kürzer werden.


Besonders gefällt mir auch, dass diese ganzen Steifen relativ genau an den Nähten zusammenpassen und dass der Abschluss an Ärmel und Saum gleich ist und sich diese dünnen Streifen auch am Halsbündchen wiederholen.


Und da ich es gestern sogar noch geschafft habe, mal paar Fotos draußen bei Sonnenschein machen zu lassen (auch wenn der Fotograf nicht ganz so viel Geduld mit mir hatte und paar leichte Wackler drin sind - sorry) kann ich heute auch mal wieder beim MeMadeMittwoch mitmachen.

Stoff ist übrigens ein Coupon vom Stoffmarkt
 

Montag, 21. März 2016

Nähbloggertreffen im Immergrün

Letzten Freitag fand wieder das Treffen der Dresdner Nähblogger statt. Schon lange stand der Termin bei mir im Kalender, denn wir hatten Dank Bärbels Organisation mal wieder einen ganzen Raum unsere Nähmaschinen im Immergrün in Dresden. Und lecker Essen und Getränke gab es dort auch.
Hab

Es wurde viel gequatscht, per Hand und auch mit Maschine genäht, Schnittmuster abgezeichnet und zugeschnitten. Ich hatte mir auch einiges an Stoff mitgebracht, weil ich mich am Vortag nicht so recht entscheiden konnte, was ich denn nun zum Nähbloggertreffen nähen werde. Letztendlich kam ich "nur" dazu, etwas zuzuschneiden und ein Bündchen anzunähen. Schon fürs Zuschneiden brauchte ich doppelt so lange wie zu Hause, da man ja auch immer im Gespräch mit den anderen Mädels ist... und so fehlte es mir etwas an Konzentration (von wegen Frauen und Multitasking und so...). Na jedenfalls habe ich genauer schauen müssen, dass ich auch richtig zuschneide und das Muster dann auch so platziert ist wie ich es mir wünsche. Anschließend wollte ich losnähen und da ich eine Kombimaschine habe und noch die Coverfunktion eingestellt war, musste ich erst mal umbauen und stellte fest, dass mir mein "Tisch" für die Overlockfunktion fehlt. Mh... vergessen, aber nicht weiter schlimm, meinte meine Nachbarin, sie macht das auch oft ohne.


Ok - also nähte ich das erste Bündchen mal ohne den "Tisch" an. Ging auch... nur dass eine kleine Falte entstand... Mist. Naja und so nebenbei entstanden Gesprächsthemen, wie Bündchen optimal angenäht werden können, die Möglichkeiten des Bündcheneinfassens wurden besprochen bis hin zum Bandeinfasser... (der bei mir auch vorhanden ist, nur dass ich mit ihm nicht so zurecht komme und daher das Bündchen immer noch ganz klassisch annähe...). Und bei all diesen Gesprächen entschloss ich mich, an diesem Abend das Bündchen nicht mehr anzunähen, sondern zu Hause in Ruhe... irgendwann mal.

Irgendwie macht es auch Spaß einfach mal zu plaudern, sich auszutauschen, von anderen Tipps zu bekommen und das lecker Essen zu genießen.


Mit dabei waren dieses Mal die Organisatiorin Friemeleien, Aprikaner, Malou, Kremplinghaus (mit Herbstmaus und später auch mit baldigem Ehemann), Clauchichi, Schau´n wir mal, Catlog, Tigermäuschen und OrNeeDD. 
Schön war´s wieder und die Zeit verging wie im Flug! Ich freue mich aufs nächste Mal!

Sonntag, 13. März 2016

Wieder mal ein Kissen genäht

Der Sohn einer lieben Freundin hatte vor kurzem seinen 1. Geburtstag. Das war für mich mal wieder ein Grund, ein Kissen mit applizierten Namen zu nähen.

 
Der Kleine hat sich beim Auspacken eher um das Geschenkpapier gekümmert und wollte es genüßlich verspeisen. Aber die Mama war ganz angetan von dem Kissen und die große Schwester hat sofort festgestellt, dass der Schal vom Teddy den gleichen Stoff wie ihr Kissen hat


Wenn der Bruder dann das Kissen genauso gern benutzt und auf jede Reise mitnimmt wie die große Schwester ihr Kissen, würde mich das natürlich sehr freuen!

Den Stoff habe ich vor über drei Jahren bei Angela gewonnen und es ist immer noch genügend da, um weitere schöne Kissen daraus zu nähen. Die anderen Stoffe kommen aus meiner überquellenden Stoffrestekiste...

Mittwoch, 2. März 2016

Mädchen-Shirt in Größe 62

Schon im letzten Jahr gab es im Kremplinghaus Nachwuchs. Leider habe ich es im letzten Jahr nicht geschafft, ein kleines Willkommensgeschenk zu nähen. Das habe ich nun endlich nachgeholt und kam  heute mit der Post bei der kleinen Familie an. Die kleine Herbstmaus ist mittlerweile schon ordentlich gewachsen, so dass ich mich für ein Shirt in Größe 62 entschieden habe. Da wächst sie hoffentlich demnächst hinein.


Ich habe bei diesem Shirt mal eine andere Art des Annähens von Bündchen gewählt. Da ich manchmal schon Probleme habe, diese Mini-Bündchen an den Ärmel zu nähen, habe ich es dieses Mal vor dem Zusammennähen schon angenäht, dann schön abgesteppt und zum Schluss alles zusammen genäht. 


Das Ergebnis ist ok, aber beim nächsten Mal nähe ich doch wieder die Bündchen in der gewohnten, etwas friemeligen Form an. Erstens habe ich meine Over-und Coverlock trotzdem mehrfach umbauen müssen, da gab es also kein Ersparnis, und zweitens sieht es so einfach nicht ganz so hübsch aus. Aber ich hoffe, es gefällt der Herbstmaus und der Familie trotzdem und wird gern getragen. Süß ist es ja immer wieder, solch kleine Kleidung zu nähen.

Stoff: vom Stoffmarkt