Donnerstag, 19. November 2015

OldBook-Hülle für mein Notizbuch - Probenähen

Es gab in letzter Zeit viele Kreatiefs und Momente, wo mir einfach die Zeit und auch die Lust zum Nähen fehlte. Doch so nach und nach kehrt die Lust aufs Kreativsein und aufs Nähen zurück. Einen kleinen Anstupser habe ich mir selbst gegeben, indem ich mich bei Kleine Woll für das Probenähen einer "altaussehenden" Hülle für Kalender, Mutterpass oder U-Heft meldete und dann auch tatsächlich vorab zur Probe nähen durfte.

Mir gefiel der Stil sehr und ich hatte gleich die Idee, eine Hülle für mein Notizbuch zu nähen und bekam Lust, mich wieder an die Maschine zu setzen.

Und so sieht mein schlichtes Notizbuch nun gleich viel hübscher aus...


Die Anleitung ist leicht zu verstehen und die Hülle fix an einem Abend genäht. Man kann für die Ecken SnapPap oder, so wie ich, Filz verwenden. Das Ebook beinhaltet Anleitungen und Schablonen für Mutterpass, U-Heft und Kalender und ist hier erhältlich.

Ich denke, dass ich sicher mal wieder eine Hülle in diesem Stil nähen werde.

Stoff ist von hier und Filz aus dem Bastelgeschäft 

Mittwoch, 11. November 2015

etwas verspätet: meine Stoffmarktausbeute

Schon vor zwei Wochen war wieder Stoffmarkt in Dresden und natürlich war ich auch da!
Zusammen mit meiner Schwester und unserer Mutti stürmten wir kurz nach um 9 auf den Altmarkt und waren erschrocken, wie viele Menschen sich dort schon tummelten, vor allem am Couponstand. Und die Menschen nahmen stündlich zu. Ich glaube, so voll war der Stoffmarkt noch nie. Man merkt deutlich, dass immer mehr Menschen das Nähen für sich entdeckt haben.
Ich gebe zu, dass es langsam grenzwertig wird bei so vielen Leuten, aber dennoch werde ich es mir wohl immer wieder antun, weil die Auswahl an Stoffen und die Möglichkeit, die Stoffe auch anfassen zu können, schon von Vorteil ist.

Ein paar Stöffchen habe ich mir auch gekauft sowie drei Mal Garn (die eine Garnrolle ist auf dem Foto nicht zu sehen, sie lag zu dem Zeitpunkt noch bei Mutti in der Einkaufstüte).


Die unteren sind Jerseys, für die ich noch keine Projekte im Kopf habe, aber die mir einfach sehr gefallen haben. Oben links ist Teddyplüsch, herrlich weich und ideal für Halssocken oder ähnliches, wollte ich schon immer mal haben. Und oben rechts die beiden Stoffe sind feste Baumwollstoffe, aus dem einen soll eine Art Tischdecke bzw. Läufer entstehen und der andere soll ein neuer Überzug für unsere Stühle werden. Nun muss ich mich nur endlich mal wieder an die Maschinen setzen.

Neben den ganzen Menschenmassen, in denen ich kaum bekannte Gesichter entdeckt habe, ist mir auch etwas postives aufgefallen: Bei einem Stand musste ich anstehen, die Verkäufer achteten ganz genau darauf, dass eine Reihe gebildet wurde, sich dort auch jeder anstellt und dadurch kein Durcheinander entstand, sondern jeder dran kam, wenn er denn dann auch dran war. Das hat zwar etwas gedauert, hat aber die ganze Sache ziemlich entstresst.