Donnerstag, 15. Oktober 2015

Nähtreff mit Freundinnen - Schlafanzug

Schon vor über zwei Wochen fand ein Nähtreff mit zwei Freundinnen statt.
Auf dem Programm stand das Nähen eines Kinder-Shirts. Da meine beiden Freundinnen noch nicht ganz so lange nähen und es das erste Shirt sein sollte, bot ich mich als "Lehrerin" an.

In geselliger Runde schnitten wir zu, steckten ab, gönnten uns zwischendurch ein leckeres Mittagessen und später auch noch einen Kaffee und Süßigkeiten und nähten Schritt für Schritt. Erschwerend kam aber dazu, dass eine Freundin einen Stoff kombinieren wollte und das nach unserer Meinung besser bei einem Raglan-Shirt als bei einem "normalen" Shirt wirkt. Und so nähten zwei ein Shirt nach dem Schnitt von Schnabelinas Regenbogenbody und eine den Brave Fireman Raglan-Shirt-Schnitt aus der Ottobre 3/2013. 
Dadurch musste auch ich bei Fragen immer ganz schön umdenken (und Profi bin ich ja nun wirklich nicht, so dass das manchmal schon schwierig war).

Dank meiner Over- und Coverlock nähte ich mein Shirt ziemlich fix und konnte immer mit helfen, wenn es Probleme beim Nähen mit den normalen Nähmaschinen gab. Beide Freundinnen haben die gleiche Maschine wie ich und ich erinnerte mich sehr an meine ersten Versuche mit Jersey und wie ich damals geflucht habe. Da muss halt jede auch ihren eigenen Weg finden, wie sie Jersey am besten vernäht, ob mit Pseydooverlockstich, der nicht sooo doll ist bei der Maschine, oder mit Geradstich und Zickzack... und ob man Backpapier drunter legt, damit es den Jersey nicht so reinzieht... und eine Strechnadel sollte auf jeden Fall genutzt werden...

Zum Schluss sind drei tolle Kinder-Shirts entstanden in den Größe 80, 122 und 146.


Das größte Shirt ist von mir und als Oberteil für einen Schlafanzug gedacht. 


Da wir hier regelmäßig einen Schlafgast haben, dessen gekaufter Schlafanzug für den Winter nun deutlich zu klein ist, dachte ich mir, ich ersetze diesen gegen einen genähten. Also entstand einige Tage nach dem Nähtreffen noch eine Hose.


Mir war klar, dass der Schlafanzug momentan noch etwas zu groß sein wird, aber es gibt ja immer wieder solche Wachstumsschübe... Der Schlafanzug wurde jedenfalls anprobiert und wollte nicht mehr ausgezogen werden. Das Oberteil ist ziemlich lang, was an sich nicht schlecht ist. Die Hose ist vielleicht wirklich etwas zu lang und auch noch ein bißchen weit. Vielleicht kürze ich sie noch mal. Aber ansonsten bin ich ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis, es hat mal alles irgendwie ganz gut geklappt :-)


Shirt:
Schnitt: Regenbogenbody
Stoff: vom Stoffmarkt

Hose:
Schnitt: Juggler Trainingshose (ohne Taschen genäht) aus Ottobre 4/2015
Stoff vom Sterntaler Werksverkauf
 
 

Kommentare:

  1. Das erinnert mich an meine Nähanfänge! Hach was habe ich mir dabei den Kopf zerbrochen und wie langsam lief doch die Nähmaschine mit dem Pseudooverlockstich....
    Zu lang ist auf alle Fälle besser als zu kurz und zum Schlafen darfs doch gemütlich sein!

    LG!

    AntwortenLöschen
  2. Also ich hätte auch gerne einen Schlafanzug :-D :-) !!

    Der junge Mann hat den ja scheinbar sehr gut angenommen, na ja, so ein ganz eigener, so ein Unikat ist halt schon etwas ganz besonderes :-) !!

    Viel Spaß beim weiteren Zaubern von schönen Anziehsachen. Also ein Schlafanzug und ein Schlüsselanhänger bitte die Elbe hoch :-D ;-) ! Ist ja schon fast Winter und so...

    Lieben Gruß und Euch ein schönes Wochenende und Mädels, haut rein in die Nadeln ;-)

    AntwortenLöschen