Donnerstag, 19. März 2015

Winterlicher Loop und Stirnband

Die Temperaturen sind ja sehr frühlingshaft. Trotzdem stand auf meiner To-Do-Liste noch ein winterlicher Loop mit passendem Stirnband.

Bereits zu Weihnachten wünschte sich meine Mama einen weiteren kuschligen Loop, denn sie war mit ihrem ersten Loop sehr zufrieden. Dazu wünschte sie sich noch ein passendes Stirnband für kalte Tage.
Da ich in der Vor- und Nachweihnachtszeit keine Zeit zum Nähen hatte, gab es erst mal "nur" einen Gutschein, den ich nun endlich eingelöst habe.

Es wurde ein Loop genäht und ein passendes Stirnband aus Wellnessfleece. Alles passt und gefällt sehr gut und sollten die Temperaturen weiter so mild bleiben... der nächste Winter kommt bestimmt!


Wellnessfleece ist von hier, Pünktchenstoff vom Stoffmarkt (glaub ich)
 

Dienstag, 10. März 2015

Creadienstag: Windelmotorrad

Heute gibt es mal nichts Genähtes, sondern was Gebasteltes.
Ein Kollege ist vor ein paar Tagen Papa geworden und nun wieder auf Arbeit. Natürlich haben wir im Kollegenkreis überlegt, was wir der kleinen Familie Originelles schenken könnten. Ein Gutschein vom nahegelegenen Einkaufzentrum, wo man wirklich alles bekommen kann und daher nicht an ein Geschäft gebunden ist, wurde besorgt. Doch damit dieser nicht zu einsam mit der Glückwunschkarte überreicht wird, wurde weiter überlegt.

Windeln braucht jede kleine Familie. Da ich weiß, dass keine Stoffwindeln benutzt werden, sondern die typischen Wegwerfwindeln, wurde ein 40er Pack davon gekauft. Diese Windeln einfach so zu überreichen wäre ja langweilig. Windeltorten kennt jeder, sind auch nicht mehr so besonders. Also suchte ich nach Inspirationen, und wurde fündig.

Der Papa fährt sehr gern Motorrad, da wäre es doch ideal, wenn der kleine Sohn ein Windelmotorrad bekommt. Also habe ich mir die "Kaufvariante" im Netz  angeschaut und nachgebaut... und wie ich finde, ist sie mir ganz gut gelungen.


Enthalten sind 40 Windeln, ein kleine Cremedose als Vorderlicht, eine Probepackung Waschlappen als Rücklicht, Erstlingssöckchen dienen als Griffe. Das Ganze wurde auf einem mit Papier umwickelten Brett befestigt, Gutschein und Grußkarte dezent hinzugefügt und Holzbuchstaben verraten den Namen des neuen Erdenbürgers.

Das Windelmotorrad wurde gestern dem Papa im Kollegenkreis überreicht und er hat sich sehr darüber gefreut.
Einige Zeit wird es vielleicht noch so erhalten bleiben, dann werden wohl die Reifen abgeschraubt ;-)

Diese kreative Werk verlinke ich heute mal beim creadienstag - mein erster Beitrag bei dieser Linkparty.

Liebe Grüße
Dani Ela

Dienstag, 3. März 2015

Geschwisterkombi - Body und Shirt

Vor etwas über einer Woche ist eine liebe Freundin zum zweiten Mal Mama geworden. Und schon gestern war ich die kleine Familie besuchen und brachte natürlich auch etwas mit. Neben etwas Nervennahrung für den Papa (Schokolade), etwas zum Entspannen und Munterwerden (Badezusatz und Duschgel) für die Mama bekam die große Schwester und ihr kleiner Bruder, den sie mir ganz stolz zeigte, eine Geschwisterkombi.


Entstanden ist ein Regenbogenbody in Größe 56 und ein Shirt in Größe 104.


Schnitt Body: Regenbogenbody von Schnabelina
Schnitt Raglan-Shirt: Brave Fireman Raglan-Shirt aus Ottobre 3/2013
Applikation: aus der Ottobre 3/2013

Sternchenstoff: vom letzten Stoffmarktbesuch, und so fix ist ein halber Meter weggenäht - super :-)
grüner Stoff: von hier 


Das war auch das erste Nähprojekt, welches in dem neuen Nähzimmer (Bericht folgt später) entstanden ist. Während ich mit dem entspannten Zuschneiden und später mit dem etwas nervenaufreibenden Applizieren begonnen hatte, lag die Mama zeitgleich im Kreißsaal und hat wohl noch einiges mehr an Nerven gelassen...


Die Applikation hat mich etwas gefordet, da die kleinen Stoffteile sehr wiederspenstig waren und trotz Stickflies gern von der Maschine gefressen wurden oder zumindest etwas reingezogen wurden. Was mich auch immer wieder etwas stört, ich aber auch schon bei vielen Stickbildern von den Stickmaschinen gesehen habe, ist, dass sich die Applikation immer etwas wellt bzw. der Stoff auf dem sie drauf ist. Das liegt wohl daran, dass ich auf Jersey appliziere, der sich immer etwas dehnt.

Die Geschwisterkombi wurde dann auch gleich mal drüber gezogen. Beiden ist das jeweilige Teil noch etwas zu groß, der kleine Mann wird aber sehr schnell hineinwachsen und die große Schwester sicher im Sommer das Shirt auch tragen können. 


Und ich will ja mal nicht so sein und auch von meinen Nähunfällen wieder erzählen. Ich bekam erst kürzlich positives Feedback, weil ich auch meine Malheure erwähne. Nun, ich werde damit nicht aufhören, hoffe aber, dass es mal weniger wird, weil einfach weniger Malheure passieren ;-)

Beim Shirt habe ich mich mal wieder an der Streifenversäuberung mit der Coverlock versucht. Es sah furchtbar verzogen aus... später fiel mir ein, dass ich ja mal den Nähfüßchendruck etwas lockerer einstellen sollte. Denn irgendwie hatte ich immer das Gefühl, dass das Bündchen total platt gedrück und in alle Seiten verschoben wird. Naja, beim nächsten Mal. 
Dieses Malheur, welches ich nicht fotografiert habe, ist nun auch schuld, dass der Halsausschnitt etwas größer als gewünscht ist, da ich das Bündchen vor Frust abgeschnitten und ein normales angenäht habe. Ich hoffe, das Shirt wird trotzdem gern getragen und es ist nicht allzu luftig am Halsausschnitt...

Und beim Body... da habe ich versucht, mit der Coverlock die Bündchen hübsch abzusteppen. Dieses Mal mit einer Naht auf dem Bündchen und einer auf dem Stoff. Hui... das war eine bucklige Angelegenheit und sah furchtbar unsauber aus.


Also wieder aufgetrennt und mit beiden Nähten auf dem Stoff abgesteppt. Hat besser geklappt und sah auch schöner aus.

Zu guterletzt noch eine Sache: Mir fällt auf, dass bei den Shirts die unterste Saumnaht beim Tragen oft nach oben klappt. Das sieht etwas doof aus, weil dann immer die Rückseite der Covernaht zu sehen ist. Ist das bei Euch auch so? Warum ist das so? Habe ich zu wenig Stoff umgeschlagen und gesäumt?