Dienstag, 20. Januar 2015

Der innere Schweinehund und Getöpfertes aus 2014

Du meine Güte, schon wieder sind einige Tage vergangen als ich das letzte Mal gebloggt habe. Und meine Ausrede ist immer ähnlich: es ist einfach momentan zu viel los im realen Leben um zu bloggen und sich den kreativen Dingen zu widmen.
Obwohl das keine Ausrede sein sollte, denn gerade wenn das Leben sehr turbulent ist und man kaum eine Auszeit für sich hat, sollte man sich den kreativen Dingen widmen, nähen, malen, Dinge tun, bei denen man abschalten kann, man einfach bei sich ist und Kraft tankt. Aber viel zu oft ist es so, dass der innere Schweinehund vor der Couch sitzt und einen nicht mehr dort runter lässt. Stattdessen faulenzt man, lässt sich vom TV gern mal berieseln und ist danach noch genauso unentspannt... so ist das zumindest bei mir. Und sehr gern verschiebe ich die angenehmen, schönen Dinge (wie z.B. nähen) und erledige erst mal die unangenehmen (wie z.B. Behördengänge, Hausarbeit, Dinge, die irgendwie nie weniger werden auf der To-Do-Liste - eins ist abgearbeitet, zwei kommen wieder dazu...). Ich sollte mir angewöhnen, mir auch mal Zeit für die schönen Dinge zu nehmen, denn die unangenehmen Dinge werden nie alle abgearbeitet werden... (schade eigentlich).

Gut, genug gejammert, jetzt will ich wenigstens noch was Getöpfertes zeigen, was bereits letztes Jahr fertig wurde. Ich habe vor Weihnachten noch zwei kleine Räucherhäuschen getöpfert und bemalt und war beim Abholen der Sachen mal wieder nicht so zufrieden.


Wie schon beim letzten Mal habe ich wohl die Farben nicht dick genug aufgetragen und finde das Ergebnis, vor allem auf dem Dach, nicht zufriedenstellend. Es ist immer wieder eine Überraschung, wie die Farbe dann nach dem Brennvorgang auf der Töpferware wirkt - manchmal ganz anders als vorgestellt und auf den Beispielen in der Töpferwerkstatt abgebildet. Ok - es ist handgemacht und ich werde sie auch verwenden. Aber ursprünglich wollte ich eigentlich ein Häuschen verschenken, das habe ich dann doch erst mal sein lassen.


Vor den Häuschen kann man auch noch zwei kleine Anhänger erkennen, die ich handgefertigt (nicht mit Ausstechförmchen ausgestochen!) habe. So sehen sie auch aus ;-) und auch hier habe ich die Farbe nicht dick genug aufgetragen, so dass es sehr fleckig aussieht. Es sollten eigentlich Anhänger für Geschenke werden, mh, wurden es dann doch nicht.
Aber das Schlimmste war, dass es eigentlich drei Anhänger waren. Doch einer war beim Abholen gar nicht mehr da gewesen. Er wurde wohl versehentlich von jemanden anderen mitgenommen (vielleicht sah dieser Anhänger ja gut aus?). Schade ist, dass es gerade der Herz-Anhänger war und genau dieser als einziger schon für eine ganz bestimmte Person vorgesehen war. Das hat mich, neben den nicht so optimalen Töpferergebnissen, doch schon sehr traurig gemacht.

Zum Thema Töpfern: Ich weiß, ich bin immer sehr kritisch, aber das liegt wohl in meiner Natur und wenn ich mir was vorgestellt habe und es dann leider nicht so wird, ist das für mich schon sehr ärgerlich. Ich werde aber immer mal wieder töpfern, denn es gab ja auch schon Ergebnisse, die mir sehr gut gelungen sind. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf! Aber ein Profi im Töpfern werde ich wohl nicht mehr ;-)

Liebe Grüße
Dani Ela

PS: Es kommen auch wieder positivere Posts, versprochen ;-)

Kommentare:

  1. also mir gefallen deine beiden häuschen und die kleinen, fast pastelligen, anhängsel. und um das verloren gegangene
    herzchen ist es sehr schade. ich glaube aber, du bist einfach zu selbstkritisch.... wie gesagt, mir gefallen die häuschen.
    lg mickey
    p.s.so richtig öffentlich hatte ich das gar nicht gemacht, aber ein paar sachen hab ich für unseren süßen schon genäht und verbloggt...

    AntwortenLöschen
  2. Ach liebe Daniela, manchmal muss eben raus, was raus muss ;) Ich hoffe, du findest im neuen Jahr immer wieder Auszeiten und schaffst dir Inseln, die dir gut tun!

    Ich finde deine Häuschen total hübsch und niedlich, auch die Farbe auf dem Dach finde ich gelungen! Aber du sagst es selbst, man ist einem der härteste Kritiker... Aber manchmal kann man auch darauf hören, was andere sagen ;)

    Ich freue mich auf den nächsten Post von dir!

    (Vielleicht schaff ich es zeitnah und zeige mal mein verunglücktes Kuschelpferd mit anatomisch inkorrektem Beinwuchs... :D)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dani,
    ich weiß das man an seinen Sachen immer Fehler findet und kritisiert, die Häuschen sind aber wirklich schön geworden. Das mit der Glasur ist immer etwas tricky, ich weiß das auch.
    Wenn ich Deine Sachen so sehe bekomme ich wieder richtig Lust, etwas zu töpfern, das letzt mal war, glaube ich, im Kreativkurs während des Abis. Lange her.

    Liebe Grüße, Jenny

    AntwortenLöschen
  4. liebe daniela, ich mußte grade laut lachen.....ICH habe natürlich keinen nachwuchs mehr bekommen :-) das war mein sohn und unser kleiner leichtmatrose ist MEIN enkelkind :-)))))))
    lg mickey
    p.s. über dein töpferherzchen hat sich ganz sicher jemand ganz doll gefreut....:-))))

    AntwortenLöschen
  5. Du bist zu kritisch!! Ich finde die Häuschen total schön. Hättest du nichts dazu geschrieben wäre mir nichts negatives dazu aufgefallen. Ok die Anhänger sind ein wenig bucklig aber hej - das ist Kreativität!! Ich nehme mir inzwischen die Auszeiten und nähe, während die Kinder spielen... aber es gibt bei mir auch Couchzeiten. Ich glaube wir brauchen alle bissl mehr Sonne für mehr Energie oder??!

    Liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen