Dienstag, 20. Januar 2015

Der innere Schweinehund und Getöpfertes aus 2014

Du meine Güte, schon wieder sind einige Tage vergangen als ich das letzte Mal gebloggt habe. Und meine Ausrede ist immer ähnlich: es ist einfach momentan zu viel los im realen Leben um zu bloggen und sich den kreativen Dingen zu widmen.
Obwohl das keine Ausrede sein sollte, denn gerade wenn das Leben sehr turbulent ist und man kaum eine Auszeit für sich hat, sollte man sich den kreativen Dingen widmen, nähen, malen, Dinge tun, bei denen man abschalten kann, man einfach bei sich ist und Kraft tankt. Aber viel zu oft ist es so, dass der innere Schweinehund vor der Couch sitzt und einen nicht mehr dort runter lässt. Stattdessen faulenzt man, lässt sich vom TV gern mal berieseln und ist danach noch genauso unentspannt... so ist das zumindest bei mir. Und sehr gern verschiebe ich die angenehmen, schönen Dinge (wie z.B. nähen) und erledige erst mal die unangenehmen (wie z.B. Behördengänge, Hausarbeit, Dinge, die irgendwie nie weniger werden auf der To-Do-Liste - eins ist abgearbeitet, zwei kommen wieder dazu...). Ich sollte mir angewöhnen, mir auch mal Zeit für die schönen Dinge zu nehmen, denn die unangenehmen Dinge werden nie alle abgearbeitet werden... (schade eigentlich).

Gut, genug gejammert, jetzt will ich wenigstens noch was Getöpfertes zeigen, was bereits letztes Jahr fertig wurde. Ich habe vor Weihnachten noch zwei kleine Räucherhäuschen getöpfert und bemalt und war beim Abholen der Sachen mal wieder nicht so zufrieden.


Wie schon beim letzten Mal habe ich wohl die Farben nicht dick genug aufgetragen und finde das Ergebnis, vor allem auf dem Dach, nicht zufriedenstellend. Es ist immer wieder eine Überraschung, wie die Farbe dann nach dem Brennvorgang auf der Töpferware wirkt - manchmal ganz anders als vorgestellt und auf den Beispielen in der Töpferwerkstatt abgebildet. Ok - es ist handgemacht und ich werde sie auch verwenden. Aber ursprünglich wollte ich eigentlich ein Häuschen verschenken, das habe ich dann doch erst mal sein lassen.


Vor den Häuschen kann man auch noch zwei kleine Anhänger erkennen, die ich handgefertigt (nicht mit Ausstechförmchen ausgestochen!) habe. So sehen sie auch aus ;-) und auch hier habe ich die Farbe nicht dick genug aufgetragen, so dass es sehr fleckig aussieht. Es sollten eigentlich Anhänger für Geschenke werden, mh, wurden es dann doch nicht.
Aber das Schlimmste war, dass es eigentlich drei Anhänger waren. Doch einer war beim Abholen gar nicht mehr da gewesen. Er wurde wohl versehentlich von jemanden anderen mitgenommen (vielleicht sah dieser Anhänger ja gut aus?). Schade ist, dass es gerade der Herz-Anhänger war und genau dieser als einziger schon für eine ganz bestimmte Person vorgesehen war. Das hat mich, neben den nicht so optimalen Töpferergebnissen, doch schon sehr traurig gemacht.

Zum Thema Töpfern: Ich weiß, ich bin immer sehr kritisch, aber das liegt wohl in meiner Natur und wenn ich mir was vorgestellt habe und es dann leider nicht so wird, ist das für mich schon sehr ärgerlich. Ich werde aber immer mal wieder töpfern, denn es gab ja auch schon Ergebnisse, die mir sehr gut gelungen sind. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf! Aber ein Profi im Töpfern werde ich wohl nicht mehr ;-)

Liebe Grüße
Dani Ela

PS: Es kommen auch wieder positivere Posts, versprochen ;-)

Freitag, 2. Januar 2015

Neujahrswünsche und Wimpel

Ein gesundes neues Jahr sowie viele kreative Ideen und Ergebnisse wünsche ich Euch allen!
Ich hoffe, Ihr seid gut rein gerutscht und hattet entspannte, stressfreie Feiertage. Ich finde ja, dass die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr immer viel zu schnell vorbei sind und man sich gerade erst daran gewöhnt hat, mal bißchen die Seele baumeln zu lassen.
Zum Nähen bin ich nach wie vor noch nicht gekommen, da standen einfach noch andere Dinge an und das Nähzimmer ist zwar schon fast fertig (und man könnte auch schon darin nähen), aber ich will noch bißchen ordnen und sortieren und es mir etwas schöner machen. Falls jemand Tips und Ideen hat, wie man viele Dinge (Bastelzeug, Nähzeug, Malzeug etc.) unterbringt, was sich einfach über Jahre immer mehr ansammelt - immer her damit. Ich bin erstaunt wie viel sich über Jahre angehäuft hat und habe Probleme alles ordentlich unterzubekommen. Mit Kisten, Regalen und anderen Systemen versuche ich gerade etwas Ordnung ins Chaos zu bringen.

Daher zeige ich heute erst mal noch den Wimpel, den ich bereits hier angekündigt hatte und welcher jetzt bereits Bestandteil einer tollen Wimpelkette für den Herbstzwerg von Saxony Girl ist und in deren Wohnzimmer hängt.


Dazu habe ich mal einen meiner wenigen Zierstiche meiner Maschine ausprobiert und mit Neongarn genäht. Ich finde, das hat was.

Stoff ist von einem Gewinn von Andrea.

So dann, auf ein neues, kreatives Jahr!
Ich selbst hoffe ja, 2015 wieder etwas mehr zu nähen, meine Kreativität mehr ausleben zu können und auch wieder mehr zu bloggen.

Liebe Grüße
Dani Ela