Donnerstag, 14. August 2014

Probleme mit der Streifenversäuberung

Ich saß mal wieder an meiner Maschine um mir ein Shirt zu nähen. Dazu habe ich einfach einen Schnitt von einem gut passenden T-Shirt aus meinem Schrank abgezeichnet und zugeschnitten. Soweit so gut...

Den Ausschnitt wollte ich mit einem schmalen Bündchen als Streifenversäuberung einfassen und mit Coverlock absteppen. Anleitungen dazu gibt es ja einige und es sieht ja auch nicht schlecht aus, was ich da fabriziert habe. Aber es ist unheimlich "labbrig". Es steht vor allem hinten ab.


Es ist zu weit (ok, den Ausschnitt hätte ich dann doch etwas weniger weit schneiden sollen), so gefällt mir das überhaupt nicht. Und das Bündchen zieht auch die Ärmel rechts und links sehr nach unten, es wirkt alles etwas unförmig. Wie geht das denn richtig? Muss ich das Bündhen noch mehr dehnen? Ich habe es immer mit etwas Zug angenäht. Was mache ich falsch???
 

Das Shirt liegt nun hier halbfertig rum (darum sieht man auch die Overlock-Raupen teilweise rumhängen) und ich habe gar keine Lust, es noch mit der cover zu säumen, denn so ziehe ich es eh nicht an. 


In weiser Voraussicht habe ich einen günstigen Stoff vom Sterntalerwerksverkauf zugeschnitten, um erst mal zu schauen, ob der Schnitt so passt. Er trägt sich sogar recht angenehmt. Ich trau mich unter diesen Umständen ja aber kaum, einen der hier gelagerten Lieblingsstoffe anzuschneiden...

Habt Ihr Ideen, woran es bei mir liegen könnte? Es ist nicht das erste Mal, dass ich diese Streifenversäuberung probiere und leider kein zufriedenstellendes Ergebnis hinbekomme...

Danke schon mal.
Liebe Grüße
Dani Ela
 

Kommentare:

  1. Hmm, vielleicht ist der T-Shirtstoff zu leicht um mit dem etwas schwereren Bündchen mitzuhalten. Den Streifen auf jeden Fall so dehnen, wie Du ein normales Bündchen dehnen würdest. Bei so leichtem Stoff fasse ich auch gern mal mir einem normalen Jersey ein, allerdings lässt der sich wiederrum nicht so gut dehnen. Bei dem Shirt würde ich jetzt radikal den Streifen abschneiden und ein normales Bündchen dran nähen. Ich denke, so kannst Du es retten. Vielleicht ist ja auch der Shirtschnitt im Hinterbereich nicht ideal...
    Probieren macht den Meister. Ich hatte auch schon viele Labberstreifen. ;-)
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Kann mich Kerstin nur anschließen. Manchmal ist Bündchenstoff für Streifen wirklich nicht die erste Wahl. Ich hab auch schon einige Tonnenteile fabriziert, sowas bleibt nicht aus.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich meinen Senf auch noch dazu geben darf?!
    Zusätzlich zu meinen beiden Vorrednern den Streifen gleichmäßig dehnen. Eben doch mal Markierungen auf Shirt und Streifen machen. Und der Bündchen streifen War vielleicht auch noch zu lang.
    Ansonsten zur Rettung jetzt wirklich erstmal ein normales Bündchen annähen, wie Kerstin vorgeschlagen hat. Denn so finde ich dein Shirt echt toll.

    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen