Mittwoch, 25. Juni 2014

Kleiner Nähtreff und ein Kleid für einen Sommer

Nach dem Nähbloggertreffen hatte ich gleich am nächsten Tag ein weiteres kleines Nähtreffen bei Miss Needlework. Sie wollte gern das Sommerkleid für ihre Tochter nähen und so verbrachten wir mehrere Stunden mit Schnittmuster anpassen, Stoff zuschneiden, nähen, schwatzen und essen. Ich hatte keine Vorstellung wie lange man schon mit dem Aufzeichnen des Schnittmusters auf den Stoff verbringen kann. Ich gebe zu, ich schneide das alles etwas "kamikazemäßig" (Wortwahl von Amberlight übernommen) zu. Ich hatte zuvor noch nicht mal richtig gewusst, dass es so ein Lineal für das genaue Abmessen der Nahtzugabe gibt, geschweigedenn habe ich gewusst, wie man das anwendet. Na jetzt weiß ich es ;-)


Nachdem wir beide unsere Kleider in Teamwork zugeschnitten hatten (ich musste ganz schön basteln, da ich nicht ganz so viel Stoff am Stück da hatte, aber es hat erstaunlicherweise geklappt!) machten wir uns ans Nähen. Ich vernähte einen hübschen Stoff von hier, der sich als heimtückig herausstellte. Wie sagte mir Silvi so schön? Stoffe sind wie die Menschen, jeder ist anders. Ähm ja genau, ich erwische immer besonders zickige Varianten... Jedenfalls verhielt sich der Stoff wieder völlig anders als bei den anderen Kleidern, die ich schon nach dem Schnitt genäht hatte. Er fiel ganz anders. So hätte ich das Kleid anfangs wirklich in hochschwangeren Zustand anziehen können ohne dass mein Bauch den Stoff berührt hätte. Also habe ich mehrfach (!!!) die vorderen Nähte korrigiert bis es endlich figurbetonter saß. Tja und dann stellte ich fest, dass der Stoff an manchen Stellen kleine Löcher an der Naht hatte. Keine Ahnung ob es an den Nadeln lag und die gewechselt werden sollten (komischerweise waren die Löcher nur an manchen Stellen). Lange wird das Kleid dann wohl leider nicht halten.

Naja... Danach wurden die Armlöcher und der Halsausschnitt gesäumt bzw. mit Bündchen versehen. Und dann gings an den Rollsaum, den ich letztens noch so hoch gelobt habe und der zu späterer Stunde nicht mehr klappen wollte. Also beendete ich das Kleid dann einige Tage später zu Hause, in der Hoffnung, dass es mit Ruhe und in heimischer Umgebung funktioniert. Pha... immer wieder truselte der Rollsaum an manchen Stellen auf, an manchen sah er aus wie gewollt. Nach verschiedenen Einstellungen und 3 Zentimetern weniger ging es so halbwegs. Lag das auch wieder am Stoff? Oder habe ich einfach etwas falsch eingestellt? Zumindest Miss Needlework konnte ich noch beim Treffen weiterhelfen und wir fanden an ihrer Maschine die richtige Einstellung, um einen sauberen Rollsaum zu nähen (manchmal ist es einfach nur ein einziger Schalter, den man nicht benutzt hat).


Nun habe ich ein ganz hübsches elegantes Kleid, vielleicht einen Tick kürzer als ursprünglich gewollt und leider mit einigen Fehlern, so dass es wohl leider nur diesen Sommer getragen werden kann - in der Hoffnung, die kleinen bisher nicht sichtbaren Löchlein werden nicht in einem ungünstigen Moment größer...

Trotzdem ist es ein selbstgenähtes Teil für mich und ich werde es auch anziehen. Und darum verlinke ich dieses Kleid heute beim Me Made Mittwoch

Liebe Grüße
Dani Ela

Kommentare:

  1. Wunderbar sieht dein Kleid aus. Ich finds sehr fesch. Das mit den Löchlein ist ärgerlich. Da hilft nur, so oft wie möglich anziehen.
    LG Silvi




    AntwortenLöschen
  2. Sieht toll aus! Im Sommer dürfen die Kleider ja ruhige etwas kürzer sein ;-)
    Den Stoff finde ich übrigens ganz klasse.
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  3. Ein süßes Kleid! Und wenn nicht viel Zug auf den Nähten ist - und das sieht nicht danach aus, denn es sitzt ja wirklich gut - dann sollte da wohl nicht mehr so viel bei den Löchleins passieren :)

    Ich zeichne übrigens die Nahtzugabe gleich mit auf den Papierschnitt - das macht das Zuschneiden später viel angenehmer und weniger fehleranfällig.

    AntwortenLöschen
  4. Genau - Kamikaze-mäßig und das leider viel zu oft. Vielleicht sollten wir bei unseren Nähtreffen ja auch mal das richtige messen als Thema besprechen. Das wäre - für mich - eine gute Idee. Dein Kleid sieht prima aus ...

    AntwortenLöschen
  5. Hihi, jetzt musste ich mehrmals Lachen über die Zitate. Kamikazemäßig- oh ja, kenn ich sehr gut und trifft es genau ;) Und diese Persönlichkeit zu Stoffen- ist mir auch neu, aber genau so ist es doch! Nähen ist ja so viel mehr als "nur nähen"...

    Das Kleid ist hübsch, man sieht keine Fehler. Ach schade, ich hoffe, der Aufwand lohnt sich und es bleibt trotz kleiner Löcher stabil...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr schöner Stoff, der gefällt mir gut und als Sommerkleid macht er sich perfekt! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  7. Wenn das Kleid dann aber so wunderbar aussieht, ist der Frust doch schnell vergessen.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. Wow das sieht genial aus!! Hättest du den Frust vorher nicht beschrieben, würde ichs nicht glauben!! Überall das Gleiche! Kamikazemäßig schneide ich auch zu, mal eben zwischendurch, bei Kinderschnitten geht das noch meistens gut. Ich drück dir die Daumen, dass die Löcher nicht größer werden! Löcher sind bei mir entweder bei zu dicken Nadeln oder zu "hartem" festen Stoff, der meist billiger war. Bei guten Stoffen ist mir das noch nie passiert. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schönes, perfektes Kleid für einen Sommer. Und zum Glück kommt ja immer wieder ein neuer Sommer und ein neues Kleid :-).
    LG, C.

    AntwortenLöschen
  10. Wirklich sehr schön geworden.
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  11. Super toll geworden! Hätte ich gewusst wie beliebt dieser Schnitt wird ;) ich sitze auch gerade an einem Kleidchen

    AntwortenLöschen
  12. kurz, aber nicht zu kurz...und du kannst es tragen! steht dir super!!!!! lg mickey

    AntwortenLöschen
  13. Sieht gut aus. Zu genau schaut da außer dir doch keiner hin. Für den Außenstehenden zählt da eher der schicke Gesamteindruck. :-) Das Problem mit den Löchlein im Stoff hatte ich auch schon mit einem eher stabilen Baumwolljersey vom Stoffmarkt. An den Nadeln lag es definitiv nicht, denn bei verschiedenen Versuchen gabs immer wieder das gleiche Ergebnis. Ich vermute, dass die Qualität des verstrickten Garns schon nicht gestimmt hat oder der Stoff schon ziemlich lange lag und morsch geworden ist. Bei Stoffmarktschnäppchen kann das halt passieren. Bei deiner Stoffquelle sollte das ja eigentlich nicht der Fall sein. Wer weiß ...

    LG Doro

    AntwortenLöschen