Freitag, 23. Mai 2014

Entlang der Elbe...

... mit dem Rad war ich die letzten Tage unterwegs und habe damit wieder mal einen aktiven Erholungsurlaub erlebt.
Mit der S-Bahn ging es nach Meißen und von da weiter mit dem Rad bis zur Nordsee nach Cuxhaven. Uns begleitete oftmals Gegenwind (manchmal waren es ziemlich heftige Böen), mehrere Regenschauer aber auch strahlender Sonnenschein am blauem Himmel. Geradelt sind wir 8 Tage lang mit Gepäck mit einer Durchschnittgeschwindigkeit von 15,4 km/h. Zurückgelegt haben wir 750 km und traten 48:38 Stunden (reine Fahrzeit) in die Pedale.

 
Vorbei an verschlafenen Dörfchen und wunderschönen Landschaften ging es auch durch kleine, idyllische Städtchen, wie Havelberg, Hitzacker, Stade, aber auch größere Städte, wie Wittenberg, Magdeburg, Wittenberge (am Veritas Nähmaschinenwerk vorbei) und die Hansestadt Hamburg durchquerten wir. Dort fuhren wir am Hafen entlang und machten einen kleinen Abstecher zur bekannten Reeperbahn.

Wenn man sich zuvor über den Elberadweg informiert, wird einem oft empfohlen, elbaufwärts zu fahren, da oft Nordwestwind weht. Ja das haben wir gespürt, doch wollten wir gern als Ziel die Nordsee und nicht die Heimat haben, um dann noch einen vollen Tag das Wattenmeer zu erkunden. So eine Wattwanderung war für mich auch eine neue Erfahrung. Ewig weit weg vom Land zu sein und doch noch kein Wasser zu sehen, aber am Horizont fahren die großen Frachtschiffe Richtung Hafen. Diese Momente kann man mit der Kamera leider nicht ganz so einfangen wie man sie erlebt hat.

Neben meinen gekauften Souveniers habe ich mir auch ein ziemlich unerwünschtes mit heim gebracht - eine Entzündung im Knie, welche wohl durch Überbelastung entstanden ist. Hoffentlich wird das bald wieder besser!

Liebe Grüße
Dani Ela

Kommentare:

  1. Wow! Hört sich toll an! Und Respekt!!! zur beachtlichen Leistung!

    Bei meinem Mann steht dieses Jahr Ostsee an- und die Kids und ich fahren mit dem Auto hinterher, damit wir dann alle dort noch ne Woche entspannen können... :)

    Wünsch dir gute Besserung!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Bewunderung!!!! Ich glaub mein Po würde das nicht mitmachen. Ich wünsch Dir ganz schnell Gute Besserung.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  3. Toll, das wollten wir irgendwann auch mal vollenden. Als E. 1 Jahr alt war, kamen wir bis Wittenberg. Bis dorthin fand ich den Elberadweg allerdings gar nicht so schön. Ich würde wohl auch wieder Richtung Meer radeln. Wo habt ihr denn übernachtet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben immer gegen Nachmittag abgeschätzt wie weit wir noch fahren wollen/können und dann telefonisch in radfahrerfreundlichen Unterkünften (Pensionen, Privatzimmer, sogar Hotels) angerufen und für den Tag gebucht. Die Unterkünfte standen im Handbuch des Elberadwegs (bei Touristeninformation gratis erhältlich) und auch im Radreiseführer. Außerhalb der Saison gab es da echt gar keine Probleme. Nur in Hamburg war es etwas schwieriger, weil gerade Wochenende war. Aber ansonsten gab es immer super Unterkünfte zum guten Preis mit Frühstück!
      Ich mache diese Radwanderungen ja nun schon das dritte Jahr und find es immer wieder genial!
      Beim Elberadweg fand ich das Stück zwischen Havelberg und Dömitz besonders schön. Das storchenreichste Dorf Rühstädt z.B. und dann entland der Elbe zwischen Lenzen und Dömitz war traumhaft! Die Städte Hitzacker und Stade (kurz vor Cuxhaven) waren auch total gemütlich und sehenswert. Was mich etwas gestört hat, war, dass der Weg oft gar nicht so an der Elbe entlang ging. Wir haben auch manchmal einfach etwas abgekürzt bzw. die Route verändert. Hatten ja Karte und GPS dabei, da klappt das ganz gut.
      Liebe Grüße Dani Ela

      Löschen
  4. Hallo,

    ich bin vor vielen Jahren die Strecke gefahren. Wunderschön und manchmal lange Strecken herrlich einsam. Allerdings haben wir tatsächlich aus genannten Gründen deine Gegenrichtung gewählt und sind von Hamburg in die Heimat. Was hat euch unterwegs am besten gefallen?
    Viele Grüße
    Jana.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gab es einige Stellen die uns gefallen haben. Besonders die Elbaue, also die Region um Wittenberge und vor allem zwischen Lenzen und Dömitz, gefiel mir sehr. Und wie gesagt die kleinen Städtchen fand ich sehr gemütlich.
      Liebe Grüße Dani Ela

      Löschen
  5. Ich wünsch Dir auch gute Besserung! Unser Hausmittel in solchen Situationen ist Mineralerde (eine Art Heilschlamm) fürs Pferd. Nicht lachen, aber Pferdesalbe gibts auch für Menschen. Und wegen des verpassten Stoffmarkts musst Du Dich nicht grämen - der nächste ist am 01. November (dann auf dem Postplatz).
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Du Heldin! ich wünsche gute Besserung!
    Liebe Grüsse
    anja

    AntwortenLöschen
  7. Toll! Und schöne Bilder! Mit dem Gedanken hatten wir auch schon mal gespielt, wollten aber nur das nördliche Stück nehmen. Letzten Endes hatten wir uns dann aber doch für die Ostsee entschieden. Alles Gute wünsche ich dir für dein Knie, aua!
    Liebe Grüße von Regina

    AntwortenLöschen
  8. Hach, schön! Ich muss noch bis zum Ende der Sommerferien warten. Wir nehmen immer das Zelt mit und sind damit ziemlich unabhängig.
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  9. Boah, ihr seid verrückt. Eine ehemalige Kollegin von mir hat das auch mal mit ihrem Mann gemacht, allerdings weiß ich die Richtung nicht mehr.
    Schöne Bilder und bestimmt nicht die einzigen die du gemacht hast, die helfen dir bestimmt über das lädierte Knie hinweg.

    Gute Besserung noch und liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  10. wow, wahnsinn! tolle tour! von stade nach cuxhaven sind wir auch schon geradelt. aber von meißen an die nordsee...respekt!
    ich wünsch dir gute besserung für dein knie :-) lg mickey

    AntwortenLöschen
  11. Respekt und Hut ab vor der tollen Leistung und dir bzw deinem Knie eine gute Besserung, damit du bald wieder radeln und auch sonstwie aktiv sein kannst :-) ! Ja, auch Norddeutschland hat seine schönen Ecken und deine Fotos, sehr hübsch !!

    Liebe Grüße vom Fischkopp ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Schau mal bei mir vorbei, denn ohne dich, hätte es das Hochzeitsoutfit des kleinen Mannes nicht gegeben: http://amberlight-label.blogspot.de/2014/06/hochzeitsoutfit-baby-nadelstreifen.html

    AntwortenLöschen