Montag, 11. November 2013

Jetzt gibt es keine Ausreden mehr...

... jetzt wird genäht!!!

Wer meinen letzten Post aufmerksam bis zuende gelesen hat weiß es schon: ich bin seit Freitag stolze Besitzerin einer Over- und Coverlock :-) Endlich hat das Warten ein Ende! In letzter Zeit war ich ja etwas nähfaul, das lag zum einen daran, dass der Altag mich etwas in Anspruch genommen hat, aber auch zum anderen daran, dass ich keine richtige Lust mehr hatte mit der "normalen" Nähmaschine Kleidung zu nähen. Nun gibt es die Ausrede nicht mehr! Nun muss ich mich nur noch mit meinem Baby vertraut machen.

Die ersten Annäherungen fanden bereits am Wochenende statt. Natürlich verlief nicht gleich alles reibungslos, hier und da vergaß ich eine Einstellung und wunderte mich, warum die Naht nicht so wurde wie ich wollte. Aber recht fix erkannte ich die Fehler. Ich muss sagen, so eine Overlock bzw. Covermaschine ist schon noch mal eine Technik für sich, Wahnsinn, was da alles einzustellen ist. Ich habe erst mal paar Probenähte gemacht.

 
Und dann wagte ich mich gleich mal an ein Kleidungsstück ran. So richtig mit Overlock- und Covernähten. Das Umbauen bzw. das Einfädeln dauert bei mir noch eine Weile, doch beim zweiten, dritten Mal musste ich schon nicht mehr so viel nachlesen. Das kommt schon noch mit der Zeit, dass ich schneller werde. Ist ja alles neu. Auch das Nähgefühl ist noch mal ganz anders, auch muss man auf einige Sachen ganz schön aufpassen, die Overlock und auch die Coverfunktion verzeihen kleine Fehler nicht immer... Doch ich denke mal, das ist auch Übungssache.

 
So habe ich ein Shirt genäht, welches ein Übungsshirt bleiben wird und vielleicht mal zu Hause getragen oder gar wieder zerschnitten und für Kinderkleidung verwendet wird. Denn ich bin mit dem Schnitt nicht zufrieden. Es ist wieder ein Shelly-Schnitt, nur habe ich die Ärmel enger gemacht. Das ist auch ok, aber der Ausschnitt, den ich auch schon reduziert habe beim Zuschneiden, ist immer noch groß und vor allem, und das ist mir bei anderen Shellys von mir auch schon aufgefallen, rutschen die Schulternähte immer nach unten. Ich habe keine Ahnung woran das liegt. Bei dem Shirt war es allerdings extrem, weil ich wohl etwas großzügig zugeschnitten hatte. Ich habe dann zwar noch mal korrigiert und alles etwas enger genäht (mit so einer Overlock geht das ja schnell, allerdings braucht die auch ganz schön viel Nahtzugabe und schwupp sind die Ärmel gleich noch mal enger...), aber das Schulterproblem blieb. Ich glaub, ich mache irgendwas am Schnitt falsch, an dem Ärmelloch oder wie das heißt sollte ich mal was ändern. Ich werde es mal mit einem gut sitzenden Shirt vergleichen.

Trotzdem habe ich es zuende genäht um mich auch einfach auszuprobieren mit den Covernähten. Das Umfädeln ging schon einfacher, zwar habe ich dann mal vergessen, dass ja ZWEI Nähte außen sichtbar sind, und dadurch nun eine blaue und einen weiße Naht, sieht aber so aus, als sollte es so sein. Und an einem Bündchen aus Jersey mit anschließendem Coverstich abgesteppt habe ich mich auch probiert. Ok - da habe ich ziemlich schief genäht, was sehr auffällt, und etwas zu sehr am Jersey gezogen habe ich wohl auch, weil es etwas wellig ist. Da muss man ganz schön aufpassen, muss ich noch bißchen üben ;-)

 
Aber die Säume sind mir fürs erste Mal ganz gut gelungen. Ich muss auch sagen, die Coverfunktion klappte von Anfang an super, obwohl ich schon gegenteiliges gelesen hatte.

Schnitt: Shelly
weicher Jersey von hier
  
Ich freu mich schon auf weiter Projekte :-)

Liebe Grüße
Dani Ela

Kommentare:

  1. Ich überlege mir auch im Moment ob ich mir eine Overlock oder Coverlock zulege.....!?!?...Was für eine hast Du denn genau ?....bin gespannt auf deine weiteren Berichte !! Viel Spaß beim rum experimentieren und beim Stapel abarbeiten :-)

    Lg
    Antonia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eine kombinierte Over-und Coverlock, eine Babylock Desire 3.
      Liebe Grüße Dani Ela

      Löschen
  2. Leicht hast du dir die Entscheidung ja nicht gemacht ... ich gratuliere dir sehr und werde gespannt verfolgen, wie du die Jerseyberge erklimmst, während ich selbst nun wahrscheinlich doch bei der "normalen" Nähmaschine bleibe, denn selbst, wenn die große Arbeit mal abgegeben ist und ich mich ja eigentlich mit der Ovi belohnen wollte, werden die Euronen nun wohl erstmal in den Hoftraum fließen ....

    AntwortenLöschen
  3. Schön! Ich glaub du musst dringend mal einen anderen Schnitt probieren, ich finde Raglanshirts mittlerweile besser, da rutscht dann auch die Schulter nicht so runter. Die Coverfunktion ist spannend, ich wünsche dir noch viel Spaß und gutes Gelingen!

    AntwortenLöschen
  4. Na dann viel Spaß weiterhin. Sie Nähte sehen doch schon mal ganz gut aus. Ich hatte bei den allerersten Nähten noch öfter mal einen ausgelassenen Stich, aber jetzt fast gar nicht mehr. Ich nehme an, sie zählt jetzt als eingenäht.
    Mit Shelly bin ich ehrlich auch nie warm geworden. Der Ausschnitt ist mir zu weit und die Raffungen waren auch nicht so meins. Die Joana liegt mir da schon mehr.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Glückwunsch zu Deiner neuen Erungenschaft.
    Dann mal los mit dem Nähen :-)

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Daniela, auch von mir ein kräftiges "Ovi-Helau". Auf das ihr beste Freundinnen werdet und du wunderschöne Sachen zauberst. Mein Vorschlag für dich (für deine 22 Dinge in 222 Tagen): nähe doch mal die Mama-Frieda von Milchmonster. Oder Fanö von Farbenmix. Ganz liebe Grüße Ines

    AntwortenLöschen
  7. Na, Glückwunsch zum Baby und viel Erfolg euch beiden (und ein klein wenig neidisch bin ich auch)! Ich denke, dass die Passformprobleme eher am Schnitt als an deiner Umsetzung liegen. Shelly habe ich nicht, aber Joana schon und da sitzen die Ärmel auch nicht - das liegt wahrscheinlich daran, dass sie symmetrisch sind. In der aktuellen Ottobre sind klassische Shirt-Basics (sowohl mit eingesetzten als auch mit Raglanärmeln) drin. Vielleicht probierst du die mal?
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr schickes blaues Shirt, steht dir wirklich gut als Kontrast zur Haarfarbe :-) und sieht handwerklich sehr gut verarbeitet aus!!! Wann klingelt denn der Guido Maria Kretschmer bei dir an ??

    AntwortenLöschen