Sonntag, 12. August 2012

Ich hatte da mal eine Idee...

Es gibt doch diese Eulen in allen Varianten und Formen und ich dachte mir vor einigen Tagen, so was versuchst Du auch mal zu nähen. Genaue Vorstellungen reiften in meinem Kopf während ich eine Skizze machte und einen Schnitt daraus fertigte. Ich wusste genau, wie ich die Augen machen wollte, dass sie auch Flügel und Füße bekommen soll, in meinen Gedanken sah sie wunderbar und niedlich aus. 
Der Schnitt sah auch schon mal sehr vielversprechend aus:
 

Dann wurde für die "Testeule" der Stoff zugeschnitten. Und das sah ja schon mal total niedlich aus. Also wenn sie so wird, dann kann ich stolz sein, dachte ich so bei mir. An so was wie Nahtzugaben habe ich auch gedacht, nur total unterschätzt und zu wenig beachtet...  


Sehr zuversichtlich habe ich dann gestern Abend begonnen, die Eule zu nähen. Zuerst die Augen und den Schnabel auf den Stoff bringen. Diese Ministoffteile in der richtigen Position aufzunähen erforderte schon allerhöchste Konzentration, hat aber dann mit einigen "Fehlerchen" doch geklappt. Dann mussten die Flügel und Füße genäht werden. Das erste Füßchen wurde also genäht... das anschließende Wenden des Minifüßchens gestaltete sich schon als Herausforderung und nun ja... dank der "ausreichenden" Nahtzugabe franzte es ja auch gar nicht aus *hüstel*.


Etwas genervt entschied ich mich dann doch für die "einfachere" Variante, nämlich erst mal eine Eule ohne Flügel und Füße zu nähen. Davon kann man ja auch so einige im Netz bestaunen. Gesagt getan, ich nähte also die zwei größeren Teile zusammen. Das ging ganz gut und dann kam der Moment der Wendung... als ich jedoch die Eule wenden wollte und mir entsprechend zurecht legte schauten mich die großen Augen bereits an... Och nö, ich hatte vergessen, die Teile rechts auf rechts zu legen... Und da ich beim Nähen die Hinterseite der Eule oben hatte habe ich das nicht bemerkt. Also habe ich das Eulchen noch nicht gewendet (obwohl ich mir im Nachhinhein überlegt habe, das ich das zum Spaß hätte machen können, hätte sicher grußelig ausgesehen, die Ränder der Augen vom Aufnähen...). Auch hab ich leider keine Bilder vom Malleur, da ist nun Eure Vorstellungskraft gefragt ;-)

Auf jeden Fall habe ich dann Bekanntschaft mit dem Nahtauftrennen gemacht... *nerv*
Und dann endlich beide Teile links auf links gelegt, genäht, gewendet, ausgestopft und dabei schon gesehen, dass Eulchen nicht mehr ganz so aussieht, wie in meiner anfänglichen Vorstellung, Wendeöffnung zugenäht... und tataaa, fertig ist mein ganz einzigartiges, besonderes Eulchen (nicht lachen!!!):



Also irgendwie ist es ja niedlich, ich muss immer lachen wenn es mich mit den überdimensionlen Augen, die ja als einzige nichts an Stoff für die Nahtzugabe hergeben mussten, anschaut. Also wenn ich mal schlechte Laune hab, Eulchen bringt mich glaube ich immer zum herzlichen Lachen. Selbst hier beim Blogschreiben habe ich immer wieder lachen müssen :-)

Und ich versuch mich bestimmt mal weiter, damit Eulchen Geschwister bekommt. Ich weiß ja nun, was ich verbessern kann und auf was ich achten muss...

Kommentare:

  1. Och is die niedlich!!! Mein erster Versuch an solch plastischen Dingen war ein Revoluzzza- Monster... da hatte ich auch rechts und links verwechselt. Habs aber so gelassen und es erinnert mich jetzt immer daran, genauer zu gucken (was aber oft auch nicht hilft...).
    Viel Erfog beim nächsten Mal- nicht aufgeben!!!

    Gute Nacht!

    AntwortenLöschen
  2. Hej, mich erinnert deine Eule voll an KEINOHRHASEN... *g*

    Schönes Wochenende,
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Du bist nicht die erste, die mir das gesagt hat ;-)

      Ebenfalls ein schönes Wochenende.
      Dani Ela

      Löschen