Dienstag, 31. Juli 2012

Herzen und "Eigenkreation" ...

Nachdem der Näheinstieg bei mir ja ganz gut geklappt und mir viel Spaß bereitet hat, habe ich am nächsten Tag gleich weiter geübt, um ja nichts wieder zu verlernen.

Na es ist schon noch was anderes, wenn keine Mama als Privatlehrerin neben mir sitzt und aufpasst, was ich mache bzw. immer mal so kleine Tips gibt. Ich habe mich trotzdem noch mal an solche kleinen Herzchen probiert, einfach um mich mit meiner Maschine noch etwas vertraut zu machen. 

Das erste Herzchen gefiel mir nicht ganz so, es ist zwar ok, aber könnte besser sein. Irgendwie habe ich den Aufhänger viel zu schief angenäht. Beim zweiten gingen mir die Schritte schon besser von der Hand und ich habe mich gleich mal kreativ ausgelassen und eine kleine Herz-Applikation drauf genäht. 

So siehts aus:
 

Und dann hatte ich gestern Abend etwas Zeit zum Nähen und habe mir gedacht, ich nähe mir mal einen kleinen Stoffbeutel. Die Anleitung, die ich gefunden hatte, habe ich aber nicht so richtig umsetzen können bzw. habe ich sie nicht zu 100% verstanden. Da muss ich mich noch mal mit den ganzen Begriffen befassen, damit ich verstehe, was ich zu tun habe. Da ich aber einfach nur Lust zum Nähen hatte und ein Ergebnis sehen wollte, habe ich etwas improvisiert und während des Nähens wurde das Projekt immer wieder etwas verändert. Ich probierte bißchen und arbeitete wieder mit Applikationen. Dass es dafür speziellen Kleber gibt und man ganz engen Zickzack-Stich nutzt, habe ich erst im Nachhinein gelesen. Ich habe einfach drauf losgenäht. 
Nun ja, und am Ende überzeugte mich mein Stoffbeutel zwar nicht gleich, denn die Naht an der Öffnung oben ist sehr schief und krumm (da hab ich mich zu sehr nach dem schiefen Stoffende gerichtet, welches ich umgeschlagen habe). Doch was erwarte ich denn? Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und im Nachhinein ist der Beutel völlig in Ordnung. Darin werde ich dann eingiges an Nähzubehör aufbewahren und später lächel ich darüber (hoffe ich). 


Die Sache mit den Applikationen macht mir sehr viel Spaß, ich glaube da probiere ich noch bißchen was aus.

Die nächste Nähstunde mit meiner Mama wurde bereits geplant, nur noch nicht zeitlich festgelegt. Da freu ich mich schon drauf.

Liebe Grüße

Dani Ela



Kommentare:

  1. Das ist doch für den Anfang nicht schlecht. ich nutze für Applikationen eine Bügelfolie. Gibts bei Karstadt. da bügelst das Motiv auf den gewünschten Stoff (Achtung, drauf achten, dass man das Motiv vorher spiegelt) und dann kannst das Motiv auf den Untergrundstoff bügeln. Finf ich superklasse. Zickzackstich drumrum, muss aber trotzdem sein. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tip, ich werde demnächst mal schauen, ob ich so eine Folie finde. Den Zickzackstich drumherum find ich gerade so hünsch, das macht das Ganze irgendwie interessanter :-)
      Aber bei mir zieht es den Stoff, worauf ich die Applikation nähe, manchmal so zusammen. Woran liegt das..?

      Löschen