Dienstag, 31. Juli 2012

Herzen und "Eigenkreation" ...

Nachdem der Näheinstieg bei mir ja ganz gut geklappt und mir viel Spaß bereitet hat, habe ich am nächsten Tag gleich weiter geübt, um ja nichts wieder zu verlernen.

Na es ist schon noch was anderes, wenn keine Mama als Privatlehrerin neben mir sitzt und aufpasst, was ich mache bzw. immer mal so kleine Tips gibt. Ich habe mich trotzdem noch mal an solche kleinen Herzchen probiert, einfach um mich mit meiner Maschine noch etwas vertraut zu machen. 

Das erste Herzchen gefiel mir nicht ganz so, es ist zwar ok, aber könnte besser sein. Irgendwie habe ich den Aufhänger viel zu schief angenäht. Beim zweiten gingen mir die Schritte schon besser von der Hand und ich habe mich gleich mal kreativ ausgelassen und eine kleine Herz-Applikation drauf genäht. 

So siehts aus:
 

Und dann hatte ich gestern Abend etwas Zeit zum Nähen und habe mir gedacht, ich nähe mir mal einen kleinen Stoffbeutel. Die Anleitung, die ich gefunden hatte, habe ich aber nicht so richtig umsetzen können bzw. habe ich sie nicht zu 100% verstanden. Da muss ich mich noch mal mit den ganzen Begriffen befassen, damit ich verstehe, was ich zu tun habe. Da ich aber einfach nur Lust zum Nähen hatte und ein Ergebnis sehen wollte, habe ich etwas improvisiert und während des Nähens wurde das Projekt immer wieder etwas verändert. Ich probierte bißchen und arbeitete wieder mit Applikationen. Dass es dafür speziellen Kleber gibt und man ganz engen Zickzack-Stich nutzt, habe ich erst im Nachhinein gelesen. Ich habe einfach drauf losgenäht. 
Nun ja, und am Ende überzeugte mich mein Stoffbeutel zwar nicht gleich, denn die Naht an der Öffnung oben ist sehr schief und krumm (da hab ich mich zu sehr nach dem schiefen Stoffende gerichtet, welches ich umgeschlagen habe). Doch was erwarte ich denn? Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und im Nachhinein ist der Beutel völlig in Ordnung. Darin werde ich dann eingiges an Nähzubehör aufbewahren und später lächel ich darüber (hoffe ich). 


Die Sache mit den Applikationen macht mir sehr viel Spaß, ich glaube da probiere ich noch bißchen was aus.

Die nächste Nähstunde mit meiner Mama wurde bereits geplant, nur noch nicht zeitlich festgelegt. Da freu ich mich schon drauf.

Liebe Grüße

Dani Ela



Sonntag, 29. Juli 2012

Mein erstes Selbstgenähtes!

Schneller als gedacht kam es nun zu einer kleinen privaten Nähstunde bei meiner Mama. Nachdem sie sowie ich die Woche eher weniger Zeit hatte, fanden wir gestern ganz spontan ein paar Stündchen, wo ich mit meinem Maschinchen zu Besuch kam. 

Als erstes wurden ihre (ur-) alten Stofflager durchgesucht nach Stoffen, die ich für meine ersten Nähversuche verwenden bzw. auch später dann mal für weitere Objekte nutzen kann. Wir kamen beide zu dem Ergebnis, dass zwar manche Stoffe einfach (momentan?) nicht so modern, aber manche wirklich nach wie vor hübsch sind. Und natürlich hat sie auch ein paar neuere Stoffe in ihrer großen Truhe gehabt. 

Nachdem wir einige Stoffe für mich ausgesucht hatten, probierte meine Mama meine Maschine erst mal aus.
Und guck an, da war die Fadenspannung überhaupt nicht ok. Nach einigen Einstellungsversuchen und einem erneuten Einfädelns des Oberfadens machte mich meine Mama darauf aufmerksam, dass ich den Oberfaden gar nicht richtig einfädel (ich hatte eine winzig kleine Öse vergessen - ups). Na und dann sah das Stichbild plötzlich sehr, sehr gut aus! Es kann doch wirklich so einfach sein...

Nun durfte ich alle meine vorhandenen Stiche auf einen Probestoff nähen und sollte dabei gleich das Gerade-Nähen üben. Auch zeigte mir meine Privat-Lehrerin gleich noch, wie man einsäumt, ich lernte das Wort "Blindstich" kennen und wie man mit Zick-Zack das Ausfranzen vom Stoff verhindert.

Zwischendurch musste ich auch mal einen speziellen Stoff (sehr elastisch) mit einem speziellen Stich (Stretch) nähen, weil meine Mama mein Maschinchen gleich mal richtig testen wollte, ob sie auch keine Stiche auslässt. Maschinchen und Nutzerin haben einwandfrei bestanden und Mama war begeistert.

Nachdem ich alle Stiche ausprobiert hatte auf meinem Probe-Stöffchen, welches nun so aussieht:

 
... und zwischendurch immer mal kleine Tips erhalten hatte, war meine Lehrerin ganz zufrieden mit mir und dem Maschinchen und meinte, dass ich doch dann gleich mein Nadelkissen nähen könnte.

Ich wählte als Form ein Herz ohne darüber nachzudenken, dass es gleich eine etwas schwierigere Form ist, wo ich das soeben geübte Gerade-Aus-Nähen nicht anwenden konnte.

Meine Privat-Lehrerin gab mir hilfreiche Anleitungen und ruckzuck war mein erstes selbstgenähtes Nadelkissen, welches gleichzeitig eine hübsche Deko ist, fertig. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und ich war echt stolz auf das süße, kleine Ding, welches ich komplett allein genäht hab :-)


 Und so sieht´s nun an meiner Nähmaschine aus :-)



Freitag, 27. Juli 2012

Heute sind wir uns näher gekommen ...

... meine Nähmaschine und ich. Es hat etwas gedauert, bis ich die Zeit dafür hatte, sie endlich mal auszuprobieren.

Zuerst war ich einige Tage im Urlaub (schön wars), dann war ich arbeitsmäßig zu sehr beschäftigt und eingebunden.
Aber heute Abend habe ich mich nun spontan etwas mit meinem Nähmaschinchen beschäftigt. Erst einmal fein ordentlich Schritt für Schritt nach Gebrauchsanweisung die Vorbereitungen getroffen wie Ober-und Unterfaden einfädeln. Viele neue Begriffe gelernt und an einfachen Sachen erst mal kurzzeitig gescheitert. Wie hole ich den Unterfaden hoch? Ja klar, am Handrad drehen... aber da passiert nichts. Noch mal Schritt für Schritt alles durchgegangen, wieder kam da kein Unterfaden hoch. Bis ich nach einiger Zeit einfach mal das Handrad in die andere Richtung gedreht hab... ähm, es kann doch so einfach sein... Naja, ich werde wohl auch noch öfter die Gebrauchsanweisung lesen (sie ist wirklich sehr gut geschrieben), denn alles kann ich mir nicht gleich merken.

Dann ging es los, auf einem alten Unterhemd wurden die ersten zaghaften Stiche versucht. Und sie gelangen ganz gut, zwar noch etwas holprig und nicht akurat gerade, aber Übung macht ja den Meister und ich war mit mir zufrieden. Dann mal den Zick-Zack ausprobiert, klappte auch gut. Danach zwei Stücke zusammengenäht (naja, schön ist anders, aber es hält zumindest).  Ich erspare Euch ein Foto von meinem nun sehr einzigartigen Unterhemd ;-)


In den nächsten Tagen wird dann die Mama belagert, damit sie mir ihre Tricks und Tips zeigen kann. Sie hat mir auch schon versprochen, ihr Stofflager mit mir mal durchzugehen und ein passendes Stöffchen für den Anfang rauszusuchen, den ich bedenkenlos zerschnippeln und vernähen kann.
Ich bin mal gespannt!

Was habt Ihr denn so zum Anfang Eurer Näh-Karriere genäht? Ich dachte, ich beginne vielleicht mit einem einfachen Kissen... Mal schauen.



Donnerstag, 12. Juli 2012

Sie ist da ...

Als hätte ich es geahnt habe ich heute spontan mal etwas eher Feierabend gemacht. Und keine 10 Minuten, die ich zu Hause war, klingelte es an der Tür und mir wurde folgendes Paket überreicht:


Voller Spannung wurde das Paket geöffnet und da blinkte sie mich an...


 ... meine neue Nähmaschine:


Ach ich war ganz stolz und hab sie vorsichtig aus ihrer Verpackung gehoben, wie einen kleinen Schatz. Wie man sich doch über solche Dinge freuen kann :-)
Leider kann ich sie nun nicht sofort ausprobieren, da ich die nächsten Tage dafür keine Zeit hab und die sollte man zum Anlernen schon haben.
Aber nun ist sie erst mal da! :-)

Montag, 9. Juli 2012

Wieder einen Schritt näher...

... bin ich nun meinem Vorhaben gekommen. Nachdem ich mehrfach das OK von meiner Mama bekommen habe, dass die von mir ausgesuchte Nähmaschine wirklich gut ist und ich sie mir bedenkenlos kaufen kann, habe ich heute nun die Bestellung aufgegeben. Nun heißt es warten bis das gute Stück ankommt. Ein paar Tage dauert es noch... 

Schlimm ist nur, dass ich, wenn die Maschine dann endlich da sein wird, gar nicht gleich loslegen kann wegen zu vielen Terminen und anderen Vorhaben. So werde ich die Nähstunden bei Mama etwas später nehmen, pünktlich zu ihrem Urlaub (da hat sie Zeit und hoffentlich auch Nerven, mir das lang und breit zu erklären).

Aber die Maschine ist nun erst mal bestellt (nicht dass sie dann nicht da ist, wenn ich dann endlich loslegen will - sicher ist sicher). Bin schon gespannt und warte nun :-)

Freitag, 6. Juli 2012

Es ist soweit ...

... ich geselle mich zu den Blogger-Leuten hinzu. Noch bin ich etwas unsicher mit der Technik hier und probiere sicherlich noch so einiges aus, aber das wird schon werden.

Was hat mich dazu bewegt, dieses Blog zu eröffnen? Begonnen hat alles mit dem Lesen des Blogs von Frau Atze. Mittlerweile stöbere ich in so einigen Näh-Blogs als anonymer Leser umher und das Fieber hat mich nun auch erwischt: Ich will auch nähen! Es muss nur noch eine Nähmaschine her! Die ist bereits ausgesucht und wird noch diesen Monat gekauft! Und dann kann´s losgehen. Da meine Mama eine gelernte Schneiderin ist, wird sie mir wohl die ersten Nähschritte erklären (hoffe ich).
Ich bin mal gespannt, was mich so in der Näh-Welt erwartet und heiße alle Leser, die an meinen Näh- sowie anderen künsten teilhaben wollen, herzlich willkommen!